Navigation und Service


Pauschalabgaben

Je nach Art der geringfügigen Beschäftigung sind vom Arbeitgeber unterschiedliche pauschale Abgaben an die Minijob-Zentrale zu entrichten.

Die folgende Übersicht ordnet die entsprechenden pauschalen Abgaben den Beschäftigungsarten zu.

2014Minijobs in Privathaushalten1)kurzfristige Minijobs in Privathaushalten 2)

1) geringfügig entlohnte Beschäftigung in Privathaushalten nach § 8a SGB IV i. V. m. § 8 Abs. 1 Nr. 1 SGB IV
2) geringfügige kurzfristige Beschäftigung in Privathaushalten nach § 8a SGB IV i. V. m. § 8 Abs. 1 Nr. 2 SGB IV
3) bei Verzicht auf die Besteuerung nach individuellen Lohnsteuermerkmalen (elektronische Lohnsteuerkarte)

4) voller Pflichtbeitrag RV = 18,9 % - Der Arbeitgeber trägt den jeweiligen Pauschalbeitrag zur RV; der Arbeitnehmer den Rest (in der Regel 13,9 % bei Minijobs in Privathaushalten). Der volle Pflichtbeitrag ist von mindestens 175 Euro zu berechnen.
5) das Arbeitsentgelt von kurzfristigen Beschäftigungen ist stets steuerpflichtig - nähere Informationen erhalten Sie bei den Finanzverwaltungen
6) bei einer Beschäftigungsdauer von mehr als 4 Wochen
7) wenn der kommunale Unfallversicherungsträger zuständig ist. In Ausnahmefällen (z.B. bei privater Reittierhaltung) ist der Beitrag an einen anderen Unfallversicherungsträger zu zahlen und wird individuell erhoben.

Pauschalbeiträge zur Krankenversicherung (KV)5 %keine
Pauschalbeiträge zur Rentenversicherung (RV)5 %keine
Beitragsanteil des Arbeitnehmers bei Versicherungspflicht in der Rentenversicherung (RV)4)13,9 %nicht möglich
Einheitliche Pauschsteuer3)2 %keine5)
Umlage 1 (U1)6)
bei Krankheit
0,7 %
0,7 %
Umlage 2 (U2)
Schwangerschaft/Mutterschaft
0,14 %0,14 %
Beiträge zur gesetzlichen Unfallversicherung 7)1,6 %1,6 %

Diese Seite: