Minijob-Zentrale - Startseite - Anhebung der Zeitgrenzen für kurzfristige Beschäftigungen

Anhebung der Zeitgrenzen für kurzfristige Beschäftigungen

Mit dem Vierten Gesetz zur Änderung des Seefischereigesetzes wurden die Zeitgrenzen für kurzfristige Beschäftigungen für die Zeit vom 1. März 2021 bis 31. Oktober 2021 von derzeit drei Monaten oder 70 Arbeitstagen auf vier Monate oder 102 Arbeitstage angehoben. Die gesetzliche Übergangsregelung ist am 1. Juni 2021 in Kraft getreten.

Die Spitzenorganisationen der Sozialversicherung haben, wie bereits für das Jahr 2020, eine Verlautbarung veröffentlicht, die Arbeitgebern und Entgeltabrechnern als Handlungsanweisung bzw. Entscheidungshilfe zur praxisorientierten Umsetzung der gesetzlichen Übergangsregelung dienen soll.

Ausführliche Informationen zur Übergangsregelung finden Sie in unserem Blog „Corona: Zeitgrenzen für kurzfristige Minijobs wurden erneut ausgeweitet“.