Was für die Rentenversicherung bei gewerblichen Minijobs gilt

Wie gewerbliche Minijobber abgesichert sind

Für kurzfristige Minijobs fallen weder für Sie als Arbeitgeber noch für Ihren Minijobber Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung an. Kurzfristige Minijobs sind deshalb auch nicht rentenversichert. Bei 450-Euro-Minijobs ist dies anders. Sie als Arbeitgeber und Ihr Minijobber müssen Beiträge zur Rentenversicherung zahlen. Mehr zu den Beitragssätzen für gewerbliche 450-Euro-Minijobs:

Beiträge zur Rentenversicherung von 450-Euro-Minijobs

Mindestbeitrag zur Rentenversicherung

Grundsätzlich fallen für 450-Euro-Minijobs Pflichtbeiträge zur Rentenversicherung an. Während Sie als Arbeitgeber immer Beiträge zur Rentenversicherung entrichten, können sich Minijobber auf Antrag von der Zahlung ihres Beitrags befreien lassen.

Rentenversicherungspflicht für Minijobs

Befreiung von der Rentenversicherung für Minijobs im Gewerbe

Minijobber, die heute noch rentenversicherungsfrei sind, weil sie ihre Beschäftigung vor 2013 aufgenommen haben, können jederzeit die Vorteile der Rentenversicherung nutzen, indem sie auf die Versicherungsfreiheit verzichten: 

Rentenversicherung auf Antrag

Anspruch auf das volle Leistungspaket für Minijobber

  • Sowohl der Minijobber als auch sein Ehepartner können die staatliche Förderung für die private Altersvorsorge nutzen, beispielsweise die Riester-Rente.
  • Mit ihren Beiträgen zur Rentenversicherung erwerben Minijobber die volle Anrechnung ihrer Beschäftigungszeiten in Form von Wartezeiten.
  • Der Verdienst aus einem Minijob wird komplett auf die Rente des Minijobbers angerechnet – damit erhöht sich diese geringfügig.
  • Minijobber haben Anspruch auf Entgeltumwandlung für eine betriebliche Altersversorgung.


Wichtig zu wissen

Alle Arbeitnehmer – und somit auch Minijobber – haben erst Ansprüche aus der Rentenversicherung, wenn sie bestimmte Wartezeiten als Mindestversicherungszeit erfüllt haben. Erst damit haben sie beispielsweise Anspruch auf einen früheren Rentenbeginn, medizinische Reha-Leistungen und Erwerbsminderungsrente.


Gut zu wissen

Auch das Übergangsgeld bei medizinischen Reha-Maßnahmen wird von der Rentenversicherung bezahlt.

Übergangsgeld bei medizinischen Reha-Maßnahmen

Information zur Rentenversicherung

Die Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung informieren Sie umfassend und individuell rund um das Thema Rente.