Abgaben für 450-Euro Minijobs im Privathaushalt

Mit geringen Abgaben und wenig Aufwand gut abgesichert

Als Arbeitgeber eines haushaltsnahen 450-Euro-Minijobbers zahlen Sie Pauschalbeiträge zur Kranken- und Rentenversicherung, eine Pauschsteuer und Umlagen als Ausgleich für Ihre Aufwendungen bei Krankheit („U1“) und Schwangerschaft bzw. Mutterschaft („U2“) Ihres Minijobbers sowie Unfallversicherungsbeiträge.

Wie sich die Abgaben im Einzelnen zusammensetzen, zeigt folgende Tabelle:

Abgaben für 450-Euro-Minijobs in Privathaushalten – Stand Januar 2017
AbgabeartenHöhe der Abgaben
Pauschalbeitrag zur Krankenversicherung (KV) 5 %
Beitrag zur Pflegeversicherung (PV)keine Abgabe
Pauschalbeitrag Arbeitgeber zur Rentenversicherung (RV)5 %
Beitragsanteil des Minijobbers bei Versicherungspflicht in der Rentenversicherung (RV) 13,7 %
Umlage 1 (U1) 0,9 %
Umlage 2 (U2) 0,3 %
Beitrag zur gesetzlichen Unfallversicherung (UV) 1,6 %
Arbeitslosenversicherungkeine Abgabe
Insolvenzgeldumlagekeine Abgabe
Steuer 2 % Pauschsteuer

Gut zu wissen

Sie können die Abgaben an die Minijob-Zentrale ganz einfach mit dem Haushaltsscheck-Rechner ermitteln.


Hier finden Sie die Entwicklung der Abgaben seit dem 1. April 2003.

Ganz bequem – So zahlen Sie Ihre Abgaben

Ihre Abgaben berechnet die Minijob-Zentrale nach Eingang Ihres Haushaltsschecks auf Grundlage des monatlichen Verdienstes Ihres Minijobbers und zieht sie halbjährlich per Lastschriftverfahren von Ihrem Konto ein. Sie berechnen nur den Anteil Ihres Minijobbers zur Rentenversicherung und behalten diesen vom monatlichen Brutto-Verdienst ein, sofern der Minijobber nicht die Befreiung von der Rentenversicherungspflicht beantragt hat. Somit haben Sie als Arbeitgeber im Privathaushalt nicht nur geringe Abgaben, sondern auch wenig Aufwand.

Gut zu wissen

Als Arbeitgeber haushaltsnaher Minijobs profitieren Sie von Steuervorteilen und einer sehr einfachen Anmeldung. Außerdem sichern Sie Ihren Minijobber umfassend ab.
Die Meldung Ihrer Haushaltshilfe hat viele Vorteile