Minijob-Zentrale - Befreiung Rentenversicherungspflicht

Be­frei­ung von der Ren­ten­ver­si­che­rungs­pflicht

Antrag, Meldefristen und Befreiungsdauer

Beantragt Ihr Minijobber bei Ihnen die Befreiung von der Rentenversicherungspflicht, zahlen Sie als sein Arbeitgeber weiterhin Ihren Pauschalbeitrag von fünf Prozent – der Eigenanteil des Minijobbers fällt weg.

Meldung der Befreiung an die Minijob-Zentrale

Als Arbeitgeber im Privathaushalt melden Sie die Befreiung Ihres Minijobbers per Haushaltsscheck an die Minijob-Zentrale. Dazu kreuzen Sie bei Punkt 11 „Meine Haushaltshilfe möchte selbst Pflichtbeiträge zur Rentenversicherung zahlen“ Nein an.

Nach Eingang der Meldung bei der Minijob-Zentrale kann diese - innerhalb eines Monats - der Befreiung von der Rentenversicherungspflicht widersprechen oder ein Verfahren zur Feststellung der Versicherungspflicht einleiten. Passiert dies nicht, ist die Befreiung bewilligt. Die Minijob-Zentrale erteilt keinen Bescheid über die Bewilligung.

Zeitpunkt und Dauer der Befreiung bei einem 450-Euro-Minijob

Die Befreiung gilt in der Regel ab Beginn des Kalendermonats, in dem der Haushaltsscheck bei der Minijob-Zentrale eingeht – frühestens ab Beschäftigungsbeginn.
Die Befreiung ist für die gesamte Dauer des 450-Euro-Minijobs bindend.

Zeitpunkt und Dauer der Befreiung bei mehreren 450-Euro-Minijobs

Beantragt ein Minijobber mit mehreren 450-Euro-Minijobs für einen davon die Befreiung von der gesetzlichen Rentenversicherungspflicht, gilt diese für alle 450-Euro-Minijobs, die er

  • zum Zeitpunkt der Befreiung nebeneinander ausübt und
  • zusätzlich danach aufnimmt.

Die Befreiung wird für alle 450-Euro-Minijobs gleichzeitig wirksam und endet erst, wenn kein Minijob mehr besteht.