Minijob-Zentrale - Befreiung Rentenversicherungspflicht

Befreiung von der Rentenversicherungspflicht

Antrag, Meldefristen und Befreiungsdauer

Beantragt Ihr Minijobber bei Ihnen die Befreiung von der Rentenversicherungspflicht, zahlen Sie als sein Arbeitgeber weiterhin Ihren Pauschalbeitrag von fünf Prozent – der Eigenanteil des Minijobbers fällt weg.

Meldung der Befreiung an die Minijob-Zentrale

Als Arbeitgeber im Privathaushalt melden Sie die Befreiung Ihres Minijobbers per Haushaltsscheck an die Minijob-Zentrale. Dazu kreuzen Sie bei Punkt 11 „Meine Haushaltshilfe möchte selbst Pflichtbeiträge zur Rentenversicherung zahlen“ Nein an.

Nach Eingang der Meldung bei der Minijob-Zentrale kann diese - innerhalb eines Monats - der Befreiung von der Rentenversicherungspflicht widersprechen oder ein Verfahren zur Feststellung der Versicherungspflicht einleiten. Passiert dies nicht, ist die Befreiung bewilligt. Die Minijob-Zentrale erteilt keinen Bescheid über die Bewilligung.

Zeitpunkt und Dauer der Befreiung bei einem 450-Euro-Minijob

Die Befreiung gilt in der Regel ab Beginn des Kalendermonats, in dem der Haushaltsscheck bei der Minijob-Zentrale eingeht – frühestens ab Beschäftigungsbeginn.
Die Befreiung ist für die gesamte Dauer des 450-Euro-Minijobs bindend.

Zeitpunkt und Dauer der Befreiung bei mehreren 450-Euro-Minijobs

Beantragt ein Minijobber mit mehreren 450-Euro-Minijobs für einen davon die Befreiung von der gesetzlichen Rentenversicherungspflicht, gilt diese für alle 450-Euro-Minijobs, die er

  • zum Zeitpunkt der Befreiung nebeneinander ausübt und
  • zusätzlich danach aufnimmt.

Die Befreiung wird für alle 450-Euro-Minijobs gleichzeitig wirksam und endet erst, wenn kein Minijob mehr besteht.