Navigation und Service


Vier Schritte zur erstmaligen Anmeldung eines Minijobbers

Schritt 1 - Betriebsnummer

Arbeitgeber, die erstmalig einen Arbeitnehmer beschäftigen, benötigen für die Anmeldung zur Sozialversicherung und die Beitragszahlung eine Betriebsnummer. Die Betriebsnummer wird auf Antrag vom Betriebsnummern-Service der Bundesagentur für Arbeit in Saarbrücken vergeben.

Betriebsnummern-Service der Bundesagentur für Arbeit
66088 Saarbrücken

Tel.: 0800 4 5555 20
Fax: 0681 988429-1300
E-Mail: betriebsnummernservice@arbeitsagentur.de

Beantragung einer Betriebsnummer: Online Antrag der Agentur für Arbeit

Nach ca. drei Arbeitstagen ist die neu vergebene Betriebsnummer auch bei den deutschen Sozialversicherungsträgern bekannt. Wir empfehlen den Arbeitgebern daher drei Tage zu warten, bis die erste Meldung zur Sozialversicherung übermittelt wird.


Schritt 2 - Personalfragebogen

Für die Meldung zur Sozialversicherung muss der Arbeitgeber feststellen, ob eine versicherungsfreie geringfügige Beschäftigung (Minijob) oder eine versicherungspflichtige Beschäftigung vorliegt. Hierfür muss er die Beschäftigung zu Beginn sozialversicherungsrechtlich beurteilen.

Der Personalfragebogen ist ein Leitfaden, mit dessen Hilfe bestimmte Angaben des Arbeitnehmers abgefragt werden. Diese Angaben werden für die sozialversicherungsrechtliche Beurteilung des Beschäftigungsverhältnisses benötigt.

Der Personalfragebogen ersetzt nicht den Arbeitsvertrag zwischen dem Arbeitgeber und dem Beschäftigten. Er dient lediglich zur Vervollständigung der Lohnunterlagen und als Nachweis bei Betriebsprüfungen.

Ein Muster eines Personalfragebogens finden Sie im Download-Center in der Rubrik "Formulare und Anträge".

Link zum Download-Center

Schritt 3 - Meldung zur Sozialversicherung

Mit der Meldung zur Sozialversicherung übermittelt der Arbeitgeber bestimmte Angaben zur beschäftigten Person und zur Beschäftigung an den zuständigen Sozialversicherungsträger.
Handelt es sich nach der versicherungsrechtlichen Beurteilung um eine geringfügige Beschäftigung (Minijob), muss der Arbeitgeber den Beschäftigten bei der Minijob-Zentrale anmelden.

Hinweis:
Handelt es sich nicht um einen Minijob, müssen die Meldungen zur Sozialversicherung und die Beitragszahlungen nicht mit der Minijob-Zentrale sondern in der Regel mit der Krankenversicherung des Arbeitnehmers abgewickelt werden.


Die Angaben zur Person sollten aus amtlichen Dokumenten des Beschäftigten entnommen werden, wie zum Beispiel die Sozialversicherungsnummer aus dem Sozialversicherungsausweis.
Hat der Beschäftigte noch keine Sozialversicherungsnummer, weil er beispielsweise noch nie beschäftigt war, sind weitere Angaben zu seiner Person nötig (Geburtsort, Geburtsname und Geburtsdatum).

Achtung!
Die Meldungen zur Sozialversicherung und die Beitragsnachweise müssen seit dem 1. Januar 2006 durch elektronische Datenübertragung übermittelt werden. Die Übertragung der Daten in Papierform oder auf Datenträgern ist damit grundsätzlich nicht mehr zulässig.


Eine Möglichkeit zur elektronischen Übertragung der Daten bietet die kostenlose Software „sv.net“. Diese beinhaltet die Meldung zur Sozialversicherung und ist ebenso für die Abwicklung der Beitragsnachweise geeignet.

Schritt 4 - Beitragszahlung

Beitragszahlung

Nachfolgend erhalten Sie Informationen, was bei der Zahlung von Beiträgen beachtet werden sollte, welche Möglichkeiten Arbeitgeber haben, damit die Beitragszahlung an die Minijob-Zentrale pünktlich erfolgt und wie sie hinsichtlich der Arbeitgeberpflichten entlastet werden.

Beitragsnachweis

Mit dem Beitragsnachweis teilt der Arbeitgeber die Summe der Abgaben mit, die er insgesamt für alle Minijobber für einen Monat zahlen wird. Die Summe der Abgaben setzt sich dabei aus den Beiträgen zur Kranken- und Rentenversicherung sowie den übrigen pauschalen Abgaben zur Lohnsteuer, Arbeitgeberversicherung und Insolvenzgeldumlage zusammen.

Im Beitragsnachweis werden die Abgaben nicht personengebunden, sondern als Gesamtbetrag erfasst. Im Beitragsnachweis ist auch die Steuernummer des Arbeitgebers anzugeben, wenn der Beitragsnachweis die Pauschsteuer für geringfügig Beschäftigte enthält.

Für eine möglichst einfache Berechnung der Beiträge und Abgaben stellt die Minijob-Zentrale einen Minijob-Beitragsrechner zur Verfügung.


Diese Seite: