Navigation und Service


Arbeitgeberversicherung

Minijobber haben Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall sowie auf finanzielle Absicherung bei Mutterschaft nach den Regelungen des Mutterschutzgesetzes (MuSchG). Da dies eine Belastung für den Minijob-Arbeitgeber darstellt, hat der Gesetzgeber ein Ausgleichsverfahren für die vom Arbeitgeber zu tragenden Aufwendungen vorgesehen. Aus diesem Grund zahlen Arbeitgeber die Umlage 1 für Aufwendungen bei Krankheit und die Umlage 2 für Aufwendungen bei Mutterschaft.

Die Arbeitgeberversicherung der Knappschaft ist die zuständige Ausgleichskasse für alle Minijobber, unabhängig davon, ob und bei welcher Krankenkasse die Minijobber versichert sind. Alle Informationen zur Arbeitgeberversicherung der Knappschaft finden Sie hier.


Aktuelle Umlagesätze:

Umlage 1: 1,00 Prozent
Umlage 2: 0,30 Prozent

Hier gibt es alle Informationen zur Arbeitgeberversicherung:


Diese Seite: