Minijob-Zentrale - Startseite - Minijob-Newsletter - 10/2020

Minijob-Newsletter - 10/2020 (Nr. 10/2020 - 24. September 2020)

+++ Neue Umlagen U1/U2: Das gilt jetzt für Minijob-Arbeitgeber +++ Minijobs: Darum ist ein schriftlicher Arbeitsvertrag wichtig +++ Minijob nach längerer Unterbrechung – Das gilt bei einer erneuten Anmeldung +++ Die Minijob-Zentrale bei LinkedIn +++

Liebe Leserinnen und Leser,

mit dem heutigen Newsletter informieren wir Sie zu folgenden Themen:


Neue Umlagen U1/U2: Das gilt jetzt für Minijob-Arbeitgeber

Zum 1. Oktober 2020 erhöhen sich für Minijob-Arbeitgeber die Umlagesätze der Arbeitgeberversicherung. Die Umlage 1 steigt auf 1,0 Prozent und die Umlage 2 beträgt künftig 0,39 Prozent. Wofür diese Umlagen gut sind und was Arbeitgeber nun tun müssen, erklären wir in unserem >> Blogbeitrag.


Minijobs: Darum ist ein schriftlicher Arbeitsvertrag wichtig

Der Verdienst, die Arbeitszeit und der Urlaubsanspruch – wird ein neuer Minijob aufgenommen, vereinbaren Arbeitgeber und Minijobber alle wesentlichen Arbeitsbedingungen. Oft kommt es vor, dass diese Vereinbarungen nur mündlich getroffen werden. Warum es wichtig ist, einen schriftlichen Arbeitsvertrag zu schließen, erläutern wir in unserem >> Blogbeitrag.

Minijob nach längerer Unterbrechung – Das gilt bei einer erneuten Anmeldung

Viele Minijobs, die zu Beginn des Jahres unterbrochen wurden, werden jetzt wieder aufgenommen. Was Arbeitgeber bei einer erneuten Anmeldung nach einer längeren Unterbrechung beachten müssen, erfahren Sie in unserem >> Blogbeitrag.


Die Minijob-Zentrale bei LinkedIn

Sie möchten keine Neuigkeiten mehr rund um das Thema Minijobs verpassen?

Dann folgen Sie der Minijob-Zentrale auf LinkedIn. Hier geht es zu unserem >> LinkedIn-Profil.