Minijob-Zentrale - 450-Euro oder kurzfristige Beschäftigung?

Un­ter­schei­dung 450 Eu­ro und kurz­fris­tig

Entweder geringer Verdienst oder kurzfristige Beschäftigung

Minijobs sind geringfügige Beschäftigungen und unterteilen sich in zwei Arten:

  • 450-Euro-Minijobs sind geringfügig entlohnte Beschäftigungen. Wichtig ist, dass der Minijobber regelmäßig nicht mehr als 450 Euro im Monat verdient. Er arbeitet meist regelmäßig – auf die wöchentliche Arbeitszeit und die Anzahl der monatlichen Einsätze kommt es nicht an.

Alle Infos rund um 450-Euro-Minijobs im Gewerbe

Alle Infos rund um 450-Euro-Minijobs im Privathaushalt

  • Kurzfristige Minijobs heißen auch kurzfristige Beschäftigungen. Wichtig ist, dass der Minijobber im Laufe eines Kalenderjahres nicht mehr als drei Monate oder insgesamt 70 Arbeitstage arbeitet. Er arbeitet hier nicht regelmäßig sondern nur gelegentlich – die Höhe des Verdienstes spielt hier keine Rolle.

Über­gangs­re­ge­lung

Aufgrund der Corona-Pandemie sind die Zeitgrenzen für kurzfristige Beschäftigungen übergangsweise neu geregelt worden

Gesetz für den erleichterten Zugang zu sozialer Sicherung und zum Einsatz und zur Absicherung sozialer Dienstleister aufgrund des Coronavirus SARS-CoV-2 (Sozialschutz-Paket)

. Für die Zeit vom 1. März 2020 bis 31. Oktober 2020 gelten die Zeitgrenzen von fünf Monaten oder 115 Arbeitstagen.

Hier gelangen Sie zu den Gemeinsamen Verlautbarungen der Spitzenorganisationen: "Vorübergehende Erhöhung der Zeitgrenzen für kurzfristige Beschäftigungen vom 1. März 2020 bis 31. Oktober 2020"

Hier finden Sie Informationen zu kurzfristigen gewerblichen Minijobs

Alle Infos zu kurzfristigen Minijobs im Privathaushalt

Wich­tig zu wis­sen

Sobald der Minijobber mit der Arbeit anfängt, muss der Arbeitgeber beurteilen, ob es sich tatsächlich um einen Minijob handelt und um welche Art, kurzfristig oder 450-Euro. Auch wenn sich der Minijob ändert, ist eine neue Einschätzung fällig. Das nennt sich versicherungsrechtliche Beurteilung der Beschäftigung.

Mehr als "450 Euro" und länger als "kurzfristig"

In diesem Fall handelt es sich nicht mehr um einen Minijob. Mehr Informationen dazu gibt es hier.