Abgaben für geringfügige Beschäftigungen im Überblick

Unterschiede bei gewerblichen und haushaltsnahen Minijobs 

Arbeitgeber tragen den Großteil der Abgaben für 450-Euro-Minijobs. Dazu gehören pauschale Beiträge zur Kranken- und Rentenversicherung, zur gesetzlichen Unfallversicherung, Umlagen und Steuern. 450-Euro-Minijobber zahlen in der Regel nur Rentenversicherungsbeiträge, die der Arbeitgeber zusammen mit seinen Abgaben an die Minijob-Zentrale abführt.

Die Abgaben für gewerbliche und haushaltsnahe Minijobs sind unterschiedlich hoch und auch abhängig davon, ob es 450-Euro-Minijobs oder kurzfristige Minijobs sind.

Abgaben für gewerbliche 450-Euro-Minijobs

Arbeitgeber im gewerblichen Bereich haben insgesamt höchstens 31,29 Prozent Abgaben. Der Minijobber zahlt nur 3,7 Prozent Rentenversicherung von seinem Verdienst. Gewerbliche Arbeitgeber müssen monatlich per Beitragsnachweis der Minijob-Zentrale die Abgaben für alle Minijobber melden und diese bezahlen.

Alle Infos zu den Abgaben für 450-Euro-Minijobs im Gewerbe gibt es hier.

Geringe Abgaben für 450-Euro-Minijobs im Privathaushalt

Insgesamt zahlen Arbeitgeber im Privathaushalt für haushaltsnahe Tätigkeiten Abgaben von maximal 14,8 Prozent. Der Beitragsanteil für Minijobber zur Rentenversicherung beträgt 13,7 Prozent vom Verdienst.

Gut zu wissen

Arbeitgeber haushaltsnaher Minijobs profitieren von Steuervorteilen und einer sehr einfachen Anmeldung, Minijobber von der Sicherheit eines vollwertigen Arbeitsverhältnisses. Alle Vorteile im Überblick

Die Beiträge berechnet die Minijob-Zentrale auf Grundlage des monatlichen Verdienstes des Minijobbers und zieht sie halbjährlich per Lastschriftverfahren vom Konto des Arbeitgebers ein. Somit haben Arbeitgeber im Privathaushalt nicht nur geringe Abgaben, sondern auch wenig Aufwand. 

Alle Infos zu den Abgaben für 450-Euro-Minijobs im Privathaushalt

Kaum Abgaben für kurzfristige Minijobs

Bei kurzfristigen Minijobs fallen für den Arbeitgeber lediglich geringe Umlagen und ein Beitrag zur gesetzlichen Unfallversicherung an – der Minijobber selbst hat keine Abgaben.

Alle Infos zu den Abgaben für kurzfristige Minijobs gibt es hier:

Abgaben für kurzfristige Minijobs im Gewerbe

Abgaben für kurzfristige Minijobs im Privathaushalt