Kein gesetzlicher Anspruch auf Sonderzahlungen

Anspruch aus Tarifvertrag, betrieblicher Regelung oder Vereinbarung im Arbeitsvertrag möglich

Arbeitnehmer und damit auch Minijobber haben keinen gesetzlichen Anspruch auf eine Sonderzahlung oder Gratifikation – beispielsweise Weihnachtsgeld oder Urlaubsgeld.

Auch ohne gesetzlichen Anspruch auf Sonderzahlungen können Minijobber einen Anspruch darauf haben, wenn dieser in einem Tarifvertrag, einer betrieblichen Regelung oder arbeitsvertraglich vereinbart wurde. Dort ist auch die Höhe der Zahlungen festgelegt.

Der Grundsatz der Gleichbehandlung gilt auch für Sonderzahlungen

Zahlen Sie Ihren vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmern eine Sonderzahlung, so haben auch Ihre Minijobber einen Anspruch darauf, es sei denn, es gibt für diese unterschiedliche Behandlung sachliche Gründe, z. B. Arbeitsleistung, Qualifikation, Berufserfahrung oder unterschiedliche Arbeitsplatzanforderungen.

Ihrem Minijobber steht somit eine Sonderzahlung zu, die anteilig – bezogen auf seine Arbeitszeit – mindestens so hoch ist, wie die eines vergleichbaren vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmers

§ 4 Teilzeit- und Befristungsgesetz – TzBfG

.