Minijob anmelden

Egal ob im Gewerbe oder im Privathaushalt: Die Anmeldung des Minijobs hat für Arbeitgeber und auch für Minijobber Vorteile! Und es geht einfacher, als Sie vielleicht denken. Hier finden Sie alles zum Thema Anmeldung im Überblick.

Warum den Minijob anmelden?

Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen sind verpflichtet, ihre Minijobber anzumelden und monatliche Abgaben zu zahlen. Wir, die Minijob-Zentrale, sind die zuständige Einzugsstelle für alle Minijobs in Deutschland. Ob kurzfristige Beschäftigung oder Minijob mit Verdienstgrenze: Das Anmelden machen Sie bei uns.

Wie genau der Minijob angemeldet wird, wie hoch die Abgaben sind und wann sie bezahlt werden, ist unterschiedlich. Je nachdem, ob es sich um Minijobs im Gewerbe oder im Privathaushalt handelt.

Mythos Anmeldung: wir klären auf

Einen Minijob anmelden ist super kompliziert.

Wirklich?

Einen Minijob anmelden ist super kompliziert.

Stimmt gar nicht! Die Anmeldung bei der Minijob-Zentrale können Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen komplett online durchführen. Sie wollen einen gewerblichen Minijob anmelden? Die elektronische Ausfüllhilfe sv.net ist eine Möglichkeit das zu tun.

Für Privathaushalte geht's besonders einfach: Sie füllen den Haushaltsscheck aus – das ist ein einseitiges Formular. Alles Weitere erledigt die Minijob-Zentrale.

Fakt teilen

Die Anmeldung des Minijobs bringt doch nur Kosten.

Wirklich?

Die Anmeldung des Minijobs bringt doch nur Kosten.

Stimmt, die Anmeldung verursacht Kosten – nämlich die Beiträge, die der Arbeitgeber an die Minijob-Zentrale zahlt. Aber sie bringt noch viel mehr! 

Beispielsweise, dass beide Seiten im Fall von Krankheit, Unfall oder Mutterschaft der Minijobberin finanziell abgesichert sind.

Erfahren Sie mehr zu den Vorteilen bei der Anmeldung einer Haushaltshilfe oder eines gewerblichen Minijobs.

Fakt teilen

Der Newsletter der Minijob-Zentrale

Unser kostenloser Newsletter liefert Ihnen einmal im Monat die neusten Infos, Regelungen und Tipps rund um Minijobs direkt ins Postfach.

Anmeldung von Minijobs – wie gut kennen Sie sich aus?

Frage 1 von 3

Wann muss man einen Minijobber oder eine Minijobberin spätestens anmelden?

Häufig gefragt zum Thema Anmelden

Was passiert, wenn ich meinen Minijobber nicht anmelde?

Wenn Sie Ihre Haushaltshilfe nicht anmelden, ist das illegal und Schwarzarbeit. Wegen dieser Ordnungswidrigkeit müssen Sie mit einer Geldbuße von bis zu 5.000 Euro rechnen. Bei einem Unfall kann die Unfallversicherung die ärztlichen Behandlungskosten von Ihnen als Arbeitgeberin oder Arbeitgeber zurückfordern, wenn der Minijob nicht angemeldet ist.

Vollständige Antwort anzeigen

Woher bekomme ich die Betriebsnummer (BBNR) zur Anmeldung eines Minijobs im Haushalt?

Für die Anmeldung Ihrer Haushaltshilfe benötigen Sie eine Betriebsnummer für Ihren privaten Haushalt. Haben Sie noch keine Betriebsnummer, lassen Sie dieses Feld bei der Anmeldung Ihrer Haushaltshilfe auf dem Haushaltsscheck frei. Die Minijob-Zentrale vergibt eine Betriebsnummer und teilt Ihnen diese per Post mit.

Vollständige Antwort anzeigen

Welche Frist gibt es bei der Anmeldung eines Minijobbers?

Als Arbeitgeberin oder Arbeitgeber müssen Sie die Anmeldung Ihrer Minijobber spätestens 6 Wochen nach dem Beginn des Minijobs bei der Minijob-Zentrale vornehmen. 

Bestimmte Branchen sind aber zu einer Sofortmeldung verpflichtet. Die Sofortmeldung müssen Sie als Arbeitgeber oder Arbeitgeberin spätestens bei Aufnahme der Beschäftigung abgeben.  

Vollständige Antwort anzeigen

Woher bekommt ein Minijobber Sozialversicherungsausweis mit Sozialversicherungsnummer?

Sie erhalten Ihren Sozialversicherungsausweis samt Ihrer Sozialversicherungsnummer automatisch von der Deutschen Rentenversicherung. Seit 2005 erhalten Sie diesen bei der Geburt. Sollten Sie noch keine Sozialversicherungsnummer haben, wird eine vergeben und Ihnen mitgeteilt, wenn Sie erstmalig eine Beschäftigung aufnehmen.

Vollständige Antwort anzeigen

Wann muss ich die Steuernummer im Haushaltsscheck eintragen?

Als Arbeitgeberin oder Arbeitgeber im Privathauhalt müssen Sie sich bei der Anmeldung eines Minijobbers immer ihre Steuernummer im Haushaltsscheck angeben. Dies ist unabhängig davon, für welche Art der Besteuerung des Minijobs Sie sich entscheiden. Ihre Steuernummer können Sie Ihrem letzten Steuerbescheid entnehmen.

Vollständige Antwort anzeigen