Minijobber aus dem Ausland

Minijob-Regelungen gelten nur bei deutschem Recht

Beschäftigen Sie - gewerblich oder im Privathaushalt - Personen eines Mitgliedstaates

  • der EU,
  • des Europäischen Wirtschaftsraums oder
  • der Schweiz

in Deutschland, gelten für diese entweder die deutschen Vorschriften über die soziale Sicherheit oder die entsprechenden ausländischen Regelungen.

Als Arbeitgeber in Deutschland müssen Sie vor Aufnahme der Beschäftigung feststellen, welches Recht für Ihren ausländischen Beschäftigten gilt:

  • Gilt das deutsche Recht, können Sie für die versicherungsrechtliche Beurteilung der Beschäftigung die Minijob-Regelungen anwenden.
  • Gilt das deutsche Recht nicht, müssen Sie die Regelungen des jeweiligen ausländischen Staates beachten.

Darüber hinaus müssen Sie ebenfalls vor Aufnahme der Beschäftigung prüfen, ob sich die Person in Deutschland aufhalten und eine Beschäftigung ausüben darf.

Die nachfolgenden Texte informieren Sie darüber,

wann deutsches bzw. ausländisches Recht gilt,
welche Besonderheiten es gibt, wenn deutsches Recht gilt,
wann eine Arbeitserlaubnis erforderlich ist,
wann eine Berufserlaubnis erforderlich ist und
was Sie bei Beschäftigungen im Ausland beachten müssen.