Rentenversicherungspflicht für gewerbliche Minijobs

Rentenversicherung als Pflicht, auf Antrag und mögliche Befreiung

Nicht alle Minijobber sind in der Rentenversicherung abgesichert. Dies gilt nur für 450-Euro-Minijobber, nicht aber für kurzfristige Minijobs.

Rentenversicherungspflicht seit 2013

450-Euro-Minijobber, die Sie erst seit dem 1. Januar 2013 beschäftigen, sind rentenversicherungspflichtig und zahlen zu Ihrem Beitrag als Arbeitgeber einen Eigenanteil. Diese Minijobber können sich aber jederzeit von dieser Versicherungspflicht und der Zahlung des Eigenanteils befreien lassen – auch während des laufenden Minijobs.

Infos zur Befreiung von der Rentenversicherungspflicht für Minijobs im Gewerbe

Rentenversicherung auf Antrag

Minijobber, die ihre Beschäftigung bereits vor dem 1. Januar 2013 aufgenommen haben und regelmäßig maximal 400 Euro verdienen, sind rentenversicherungsfrei. Für diese zahlen nur Sie als Arbeitgeber Beiträge zur Rentenversicherung. Diese Minijobber können aber jederzeit auf ihre Versicherungsfreiheit verzichten und den Arbeitgeber-Anteil mit einem Eigenanteil auf den vollen Rentenversicherungsbeitrag aufstocken. Damit werden sie rentenversicherungspflichtig - mit allen Ansprüchen in der Rentenversicherung.

Rentenversicherung auf Antrag

Besonderheiten für Minijobs mit Beginn vor 2013

Erhöhung des Verdienstes auf bis zu 450-Euro

Durch eine Gesetzesänderung kann ein Minijobber seit dem 1. Januar 2013 regelmäßig monatlich bis zu 450 Euro verdienen – vorher waren das nur 400 Euro. Haben Sie als Arbeitgeber den monatlichen Verdienst eines Minijobbers, der schon 2012 bei Ihnen beschäftigt war,  ab 2013 von maximal 400 Euro auf maximal 450 Euro erhöht, ist der Minijob automatisch versicherungspflichtig. Eine Befreiung von der Rentenversicherungspflicht ist jederzeit möglich.

Infos zur Befreiung von der Rentenversicherungspflicht für Minijobs im Gewerbe

Ein 400-Euro-Minijob und ein 450-Euro-Minijob gleichzeitig

Ein Minijobber hat bereits vor 2013 einen rentenversicherungsfreien Minijob bis 400 Euro aufgenommen und nimmt ab 2013 einen Minijob bis 450 Euro an. Für den zweiten, neuen Minijob besteht Rentenversicherungspflicht. Der erste, alte Minijob wird nur dann versicherungspflichtig, wenn der Verdienst für beide Minijobs insgesamt 400 Euro überschreitet. Auch hier ist eine Befreiung jederzeit möglich – diese gilt dann für beide Minijobs.

Versicherungsfreie Personen

Folgende Personen sind in der Rentenversicherung versicherungsfrei:

  • Bezieher einer Altersvollrente nach Erreichen der Regelaltersgrenze,
  • Bezieher einer Versorgung als Beamter nach Erreichen einer Altersgrenze,
  • Bezieher einer Versorgung einer berufsständischen Versorgungseinrichtung (z.B. der Ärztekammer) nach Erreichen einer Altersgrenze und
  • Arbeitnehmer, die bis zur Regelaltersgrenze nie rentenversichert waren.

In diesen Fällen zahlen immer nur Sie als Arbeitgeber den Pauschalbeitrag zur Rentenversicherung.

Wichtig zu wissen

Für einige Personen können sich Nachteile für ihre spätere Rentenleistung ergeben, wenn sie sich nicht von der Rentenversicherungspflicht befreien lassen. Daher empfiehlt die Minijob-Zentrale Beziehern von

  • Anpassungsgeld oder einer Knappschaftsausgleichsleistung eine individuelle Beratung bei der Auskunftsstelle der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft Bahn-See.
  • Erwerbsminderungs- oder Berufs-/Erwerbsunfähigkeitsrenten eine individuelle Beratung  bei den Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung oder den Versicherungsämtern.