Beschäftigung von Minijobbern im Ausland

Entsendebescheinigung für Personen bestimmter Herkunftsländer

Senden Sie Ihren Arbeitnehmer im Rahmen seines Minijobs ins Ausland, benötigt dieser eine "Entsendebescheinigung“ (Vordruck A1, beziehungsweise Vordruck E101).

Legt er diese Bescheinigung seinem Arbeitgeber im Ausland vor, gelten weiterhin die deutschen Rechtsvorschriften zur Sozialversicherung.

Wie Arbeitgeber einen Minijob im Ausland zur Sozialversicherung melden und Beiträge zahlen

Als Arbeitgeber müssen Sie auch einen Minijob im Ausland zur deutschen Sozialversicherung melden und Beiträge an die Minijob-Zentrale zahlen.

  • Ist Ihr Minijobber gesetzlich krankenversichert, stellt seine Krankenkasse den Vordruck A1 (Vordruck E101) für eine Entsendung aus.
  • In allen anderen Fällen stellt der jeweilige Rentenversicherungsträger die Entsendebescheinigung aus.

Die Minijob-Zentrale stellt den Vordruck A1 (oder Vordruck E101) nicht aus!

Gut zu wissen

Sie können die Ausstellung der Entsendebescheinigung beschleunigen, indem Sie dem Antrag an die Krankenkasse einen Nachweis über die Meldung Ihres Minijobbers zur Sozialversicherung beilegen.
Der zuständigen gesetzlichen Krankenkasse liegen nämlich Informationen zu Minijobs meist nicht vor.